Sprungziele
Inhalt
30.12.2019

Landrat: Energieberatung hilft Kosten sparen

VerbraucherService Bayern stellt Beratungskonzept vor: drei Beratungsstellen im Landkreis. Seit vielen Jahren betreut der VerbraucherService Bayern im KDFB e.V. (VSB) die Energieberatung im Landkreis mit drei Beratungsstellen in Maxhütte-Haidhof, Oberviechtach und Schwandorf. „Der Landkreis unterstützt sehr gerne die Energieberatung, die allen Interessenten kompetenten und unabhängigen Rat in Energiefragen gibt“, so Landrat Thomas Ebeling. „Mein Appell: Nutzen Sie die Möglichkeit der Energieberatung an den drei Beratungsstellen.“ Ute Berndt vom VSB ergänzt: „Energiesparen ist nicht nur gut für die Umwelt, sondern auch bares Geld wert. Mit dem richtigen Wissen können wir sogar den Wohnkomfort steigern.“

Der Landkreis geht mit gutem Beispiel voran. Der Erweiterungsbau des Landratsamtes werde an das Schwandorfer Fernwärmenetz angeschlossen. „Das Gebäude, erstellt in ökologischer Holzbauweise mit Glasfassade und Gründach, unterschreitet den Primärenergiefaktor gemäß der Energieeinsparverordnung um 75 Prozent“ so Landrat Thomas Ebeling. Hinzu kämen Fußbodenheizung, LED-Beleuchtung, Beschattung über Jalousien und eine PV-Anlage auf dem Dach.

Die ersten kühlen Tage und die Heizung funktioniert nur eingeschränkt? Sie wärmt nicht richtig oder verursacht lästige Geräusche? Am Ende der Heizsaison zeigt sich dann, dass die Energiekosten deutlich höher ausfallen als erwartet. Um effizient zu heizen und zu sparen, empfiehlt die Energieberatung des VSB den Heiz-Check. „Lassen Besitzer eines Einfamilienhauses Anlagenkomponenten besser aufeinander abstimmen, können sie bis zu 150 Euro im Jahr einsparen“, so Georg Köppl, Energieberater im Landkreis. Wo das konkrete Optimierungspotenzial der jeweiligen Anlage liegt und wie hoch es ist, ermittelt der Energieberater bei den Verbraucherinnen und Verbrauchern vor Ort.

Der Heiz-Check des VSB zum Preis von 30 Euro besteht aus zwei Terminen. Beim ersten Besuch analysiert der Energieberater die Heizungsanlage. Dies umfasst die Messung der wichtigsten Systemtemperaturen, die Prüfung, ob die Anlage ideal eingestellt ist, die Kontrolle, ob die Größe des Kessels zum Gebäude passt und ob das Rohrsystem ausreichend gedämmt ist. Daneben nimmt der Energie-Experte die Komponenten der Anlage wie Kessel, Warmwasserspeicher, Pumpen und Ventile in Augenschein. Am Ende des zweiten Besuchs wertet der Berater die Messdaten aus und gibt individuelle Empfehlungen. Durchschnittlich sparen Haushalte zehn Prozent ihrer Heizkosten, wenn sie die empfohlenen Maßnahmen umsetzen. Das Angebot der VSB-Energieberatung richtet sich an private Verbraucher, die einen Gas-, Öl- oder Holzheizkessel, eine Fernwärmestation oder eine Wärmepumpe besitzen.

Eine Anmeldung für den Heiz-Check ist unter der kostenlosen Telefonnummer 0800 809 802 400 möglich. Die Beratungsstellen sind im Internet unter https://www.verbraucherservice-bayern.de/beratung/beratungsstellen zu finden. Der Verband wird staatlich gefördert und ist eine Einrichtung des Katholischen Deutschen Frauenbunds. 

Bild: Energieberatung aus erster Hand: Ute Berndt (Mitte) vom VerbraucherService Bayern informierte zusammen mit Energieberater Georg Köppl (zweiter von links) Landrat Thomas Ebeling und seine Mitarbeiter Reiner Kolloch (links) und Christian Meyer (rechts) über den Heiz-Check im Winter.

(Markus Stangl, Landratsamt Schwandorf)