Sprungziele
Inhalt

13.10.2021, 13:40 Uhr: 14 Neuinfektionen in den letzten zwei Tagen - 164. Todesfall im Zusammenhang mit Corona im Landkreis

Im Landkreis Schwandorf wurden am Montag und Dienstag insgesamt 14 neue Coronafälle bekannt. Dementsprechend weist das RKI heute eine Inzidenz von 44,5 aus. Die Gesamtzahl der Coronafälle steigt damit auf 9.188. Eine zuhause lebende Person (Jahrgang 1948) ist in Zusammenhang mit einer Coronainfektion verstorben. Leider steigt damit die Zahl von Personen, die an bzw. mit COVID-19 verstorben sind, auf 164. 

1.728 Impfungen in den letzten sieben Tagen

Das Impfzentrum in Nabburg verabreichte vom 06. bis 12. Oktober insgesamt 600 Impfungen. Hierbei wurden 185 Personen zum ersten Mal und 325 Personen bereits zum zweiten Mal geimpft. Darüber hinaus wurden 90 Personen mit einer Drittimpfung versorgt. Die Hausärzte haben in diesem Zeitraum 1.128 Mal gegen Corona geimpft. Die Gesamtzahl verteilt sich auf 304 Erst-, 573 Zweit- und 251 Auffrischungsimpfungen.

Die Ständige Impfkommission hat kürzlich für Menschen ab 70 Jahre eine Empfehlung zur Drittimpfung ausgesprochen. Diese soll frühestens sechs Monate nach Erreichen der Grundimmunisierung erfolgen. Grund für diese Empfehlung ist, dass im höheren Alter die Immunantwort nach der Impfung insgesamt geringer ausfällt und Impfdurchbrüche häufiger auch zu einem schweren Krankheitsverlauf führen können. Um eine Drittimpfung im Impfzentrum verabreicht zu bekommen, ist aus logistischen Gründen eine telefonische Terminvereinbarung unter 09433-318 9510 notwendig. Die Telefon-Hotline ist montags bis freitags von 9-13 Uhr und 14-16 Uhr besetzt. 

Öffnungszeiten des Impfzentrums

Die aktuellen Öffnungszeiten des Impfzentrums in Nabburg lauten wie folgt:

Donnerstag, 14. Oktober, „After Work Impfaktion“, 11 - 15 und 16 - 20 Uhr

Freitag, 15. Oktober, 9 - 13 und 14 - 18 Uhr

Samstag, 16. Oktober, 9 - 13 und 14 - 17 Uhr

Sonntag, 17. Oktober, 10 - 13 und 14 - 18 Uhr 

Bericht aus den Schnellteststationen

Vom 04. bis 10. Oktober wurden an den Schnellteststellen insgesamt 1.721Testungen durchgeführt, was einem leichten Anstieg gegenüber der Vorwoche entspricht. Hierbei wurden 4 positive Schnelltests ermittelt, wodurch sich eine „Positivquote“ von 0,23 % (KW39: 0,18 %) errechnet. 

Zum 11. Oktober ist wie bereits mehrfach angekündigt die neue Testverordnung TestV wirksam geworden. Erwartungsgemäß zeigt sich bereits heute sowohl in den Terminreservierungen als auch im aktuell laufenden Betrieb der Teststellen ein signifikanter Rückgang des Bedarfes, der auf die nun eingetretene allgemeine Kostenpflicht zurückzuführen sein dürfte. Eine erste Auswertung der Testgründe zeigt bislang folgendes Bild:

50% Selbstzahler (nicht mehr anspruchsberechtigt gemäß TestV)

Anspruchsberechtigt gemäß TestV: 13 % Schwangerschaft / stillend; 29 % unter 18 Jahre; 4% Kontaktpersonen; 2% medizinische Kontraindikationen; 2 % sonstige anspruchsberechtigte Gründe.

 Zwar besteht in Einzelfällen noch Erklärungsbedarf, der überwiegende Teil der an den Teststellen vorstellig werdenden Bürgerinnen und Bürger zeigt sich jedoch über die eingetretenen Änderungen bereits gut informiert. 

Zuletzt trat häufig die Frage auf, an welche Teststation man sich mit Erkältungssymptomen wenden kann. Wir weisen darauf hin, dass für die Testung von symptomatischen Personen ausschließlich die Arztpraxen zuständig sind. Die PCR-Teststation des Landkreises sowie die Schnellteststationen der Hilfsorganisationen können lediglich von symptomfreien Personen in Anspruch genommen werden. In diesem Zusammenhang nochmals der Hinweis, dass die PCR-Teststation des Landkreises ausschließlich Anspruchsberechtigten von kostenfreien Tests gemäß TestV vorbehalten ist. Hierzu zählen u.a. Kinder und Jugendliche unter 18 Jahre, Schwangere und stillende Mütter sowie Personen, denen eine Impfung aufgrund einer Kontraindikation nicht möglich ist (siehe hierzu unsere Pressemitteilung Nr. 488 vom 08. Oktober 2021).