Sprungziele
Inhalt

Aktuelle Informationen

In der Führerscheinstelle und der Kfz-Zulassungsstelle kann zu den regulären Öffnungszeiten ohne vorherige Terminvereinbarung vorgesprochen werden; Einschränkungen in Zusammenhang mit der Corona-Pandemie gibt es derzeit nicht. 

Führerscheinumtausch

Der Bundesrat hat 2019 den Umtausch von Führerscheinen beschlossen, der gestaffelt erfolgen soll. Je nach Geburts- oder Ausstellungsjahr gibt es unterschiedliche Fristen für die Umtauschpflicht. Weitere Informationen dazu entnehmen Sie bitte unserem Flyer Führerscheinumtausch.

Für Führerscheine mit Ausstellungsdatum bis einschließlich 31.12.1998 staffelt sich die Frist nach dem jeweiligen Geburtsjahr des Fahrerlaubnisinhabers:

Geburtsjahr

Frist zum Umtausch

vor 1953

19.01.2033

1953-1958

19.01.2022

1959-1964

19.01.2023

1965-1970

19.01.2024

ab 1971

19.01.2025

Für EU-Kartenführerscheine, die seit 01.01.1999 ausgestellt worden sind, staffelt sich die Frist zum Umtausch dagegen nach dem Ausstellungsjahr:

Ausstellungsjahr

Frist zum Umtausch

1999-2001

19.01.2026

2002-2004

19.01.2027

2005-2007

19.01.2028

2008

19.01.2029

2009

19.01.2030

2010

19.01.2031

2011

19.01.2032

2012-18.01.2013

19.01.2033

Das Ausstellungsdatum finden Sie auf der Vorderseite Ihres Führerscheins unter Nr. 4a. Vor Ablauf dieser Gültigkeit muss der Umtausch des Führerscheins bei der Fahrerlaubnisbehörde beantragt und ein neues Führerscheindokument ausgestellt werden.

Wer vergisst, seinen Führerschein rechtzeitig zu erneuern, muss bei einer polizeilichen Kontrolle mit einem Verwarnungsgeld von zehn Euro rechnen. Ein Ablaufdatum bedeutet, dass das Dokument seine Gültigkeit, aber nicht, dass der Fahrer damit seine Fahrerlaubnis verliert.

Allgemein gilt für Führerscheine der Klassen A oder B, die ab dem 19.01.2013 ausgestellt worden sind, dass diese nicht mehr unbegrenzt, sondern für 15 Jahre befristet erteilt werden; danach müssen sie erneuert werden.

Aufgrund der bereits abgelaufenen Umtauschfrist und des im Januar 2023 anstehenden Umtauschtermins für die Jahrgänge 1959-1964 kann es zu erhöhten Wartezeiten bei der Führerscheinstelle kommen. Auch die telefonische Erreichbarkeit der Führerscheinstelle ist aufgrund des hohen Bürgeraufkommens ggf. eingeschränkt. Sollte telefonisch kein „Durchkommen“ möglich sein, können Sie Ihr Anliegen gerne auch per E-Mail an uns richten: fuehrerscheinstelle@landkreis-schwandorf.de.

Hinweise zur Vorsprache:

  • Gewerbetreibende, insbesondere Autohändler, welche 4 oder mehr Zulassungsvorgänge besitzen, können ihre Unterlagen während der regulären Öffnungszeiten bzw. ab 07:15 Uhr bei der Kfz-Zulassungsstelle abgeben. Es wird um eine frühestmögliche Abgabe (d.h. bis 09:00 Uhr) gebeten.

  • Bei einer Terminvorsprache in der Führerscheinstelle melden Sie sich bitte unverzüglich bei den Mitarbeitern/innen der Führerscheinstelle und ziehen keine Wartenummer: Büro U82 oder U83 bzw. Schalter FS1, FS2, FS3 oder FS4

Zulassungsstelle:

Einzelne Zulassungsverfahren werden weiterhin auch in vereinfachter Form angeboten. Es besteht die Möglichkeit der internetbasierten Fahrzeugzulassung..

Hinweise zum Online-Zulassungsverfahren

Bisher war für internetbasierte Zulassungsverfahren ein neuer Personalausweis (nPA) oder elektronischer Aufenthaltstitel (eAT) mit aktivierter Online-Ausweisfunktion (eID), sowie ein vorgesehenes Kartenlesegerät oder ein Smartphone mit kostenloser „AusweisApp2“ (https://www.ausweisapp.bund.de) erforderlich.

Das Bayerische Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr hat die Möglichkeit eröffnet, dass Online-Zulassungsverfahren auch ohne Verwendung eines neuen Personalausweises mit eID-Funktion vorgenommen werden können.

Wir weisen jedoch vorsorglich darauf hin, dass für alle Vorgänge neue Zulassungsdokumente erforderlich sind. Neu heißt, dass die Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein) sowie die Stempel-/Siegelplakette für das Kennzeichen nach dem 01.01.2015 und die Zulassungsbescheinigung Teil II (Fahrzeugbrief) nach dem 01.01.2018 ausgestellt worden sein müssen. Nur diese neuen Dokumente besitzen einen Sicherheitscode, welcher für den jeweiligen Vorgang freigelegt werden muss. 

Bis auf Weiteres können also internetbasierte Zulassungsvorgänge ohne Verwendung des neuen Personalausweises mit eID-Funktion vorgenommen werden. 

Die Online-Zulassungsvorgänge

  • Wiederzulassung eines außer Betrieb gesetzten Fahrzeuges

  • Umschreibung eines zugelassenen Fahrzeuges

  • Neuzulassung eines fabrikneuen Fahrzeuges

  • Änderung der Halterdaten

werden in einem teilautomatisierten Verfahren angeboten. Teilautomatisiert heißt, dass die Eingabe der erforderlichen Angaben von Zuhause gemacht werden können und die abschließende Bearbeitung in der Zulassungsstelle Schwandorf erfolgt. Nach Bearbeitung durch die Zulassungsstelle erhalten Sie Ihre Zulassungsdokumente und einen Plakettenträger mit den selbst aufzubringenden Stempelplaketten. 

Außerbetriebsetzungen / Abmeldungen von Fahrzeugen können in einem automatisierten Verfahren vorgenommen werden. Automatisiert heißt, dass der Vorgang komplett von Zuhause über das Bürgerserviceportal abgeschlossen werden kann. Für eine Online-Außerbetriebsetzung werden lediglich die Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein) und die Stempel-/Siegelplakette für das verwendete Kennzeichen benötigt, welche nach dem 01.01.2015 ausgestellt wurden. Die Zulassungsbescheinigung Teil II (Fahrzeugbrief) ist dafür nicht erforderlich.

Damit wird einer Vielzahl von Gewerbetreibenden und Privatpersonen die Möglichkeit eingeräumt, Fahrzeuge online abzumelden. Ein postalischer Versand von Unterlagen ist nicht erforderlich. 

Die einzelnen Online-Zulassungsverfahren inkl. der Außerbetriebsetzung werden im Bürgerservice-Portal angeboten.

Wir weisen darauf hin, dass das Bürgerservice Portal von einem externen Verfahrensanbieter, der Firma AKDB, zur Verfügung gestellt wird. Sollten bei der Bearbeitung des Vorgangs technische Probleme etc. auftreten, können Sie unter folgender Telefonnummer 0800 / 255 322 2 - 64 Kontakt zum Kundenservice der AKDB aufnehmen. 

Weitere Informationen zu den internetbasierten Fahrzeugzulassungen finden Sie unter folgendem Link des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI): Informationen zu Online-Zulassungsvorgängen.

Diese Informationen sind mit Ausnahme der Ausführung zu dem neuen Personalausweis (siehe oben) verlässlich. 

Für etwaige Rückfragen stehen wir Ihnen gerne per Telefon unter 09431 / 471 - 550 oder per E-Mail unter Zulassung@lra-sad.de  zur Verfügung.