Sprungziele
Inhalt
30.04.2014

Konzerterlös für den Arbeitskreis

Benefizkonzert für den Arbeitskreises gegen Sexuellen Missbrauch. Der Bürgertreff  Burglengenfeld war voll besetzt, als die Band Willin zugunsten des Arbeitskreises gegen sexuellen Missbrauch spielte. Über 3 Stunden sorgten die Musiker auf höchstem Niveau für die Unterhaltung des Publikums und die Mitglieder des Arbeitskreises für das leibliche Wohl. Das Resultat von 1200 €, die in die Kassen des Arbeitskreises fließen, kann sich mehr als sehen lassen.

Die Band Willin stammt aus Burglengenfeld und ist aus der seit 1990 bestehenden Formation Chesty Morgan entstanden. Rock, Soul und Rhythm’n’Blues standen auf dem Programm der Band um Hans Deml, Heiner Winkeler, Martin Höllriegl, Michael Buckley und Stefan Erras. Neben einer Vielzahl von guten alten Rock-Klassikern, die sich im Laufe angesammelt haben, hatten die fünf Musiker auch ein Akustik-Set und einige neue Song-Überraschungen im Gepäck.

Die Gäste waren begeistert von dem bunten Repertoire und der Spielfreude der Band und der Arbeitskreis ist sehr zufrieden mit dem Spendentopf, der durch den Abend gefüllt wurde. Da das gesamte Eintrittsgeld und die Einnahmen aus Getränken und den Brotzeiten an den Arbeitskreis gegen sexuellen Missbrauch im Landkreis Schwandorf gehen, können Präventionsprojekte weitergeführt bzw. neue Aktionen angestoßen werden.

Sexueller Missbrauch ist in unserer Gesellschaft nach wie vor ein Tabuthema. Dabei passiert sexuelle Gewalt überall und jeden Tag. Daher ist es wichtig zu informieren. Der Arbeitskreis Sexueller Missbrauch im Landratskreis Schwandorf leistet dazu kostenlose Präventionsarbeit u.a. in Kindergärten und Schulen.

Der Arbeitskreis Sexueller Missbrauch im Landkreis Schwandorf ist ein seit 1993 bestehender Zusammenschluss von Beratungs- und Hilfseinrichtungen, den Staatlichen Stellen und den Jugendsozialarbeitern an Schulen, die im Landkreis Schwandorf mit dem Thema sexueller Missbrauch befasst sind. Der Arbeitskreis möchte wirkungsvoll vorbeugen, indem er die Thematik in der Öffentlichkeit behandelt. So kann das Problem sexuelle Gewalt enttabuisiert werden. Es geht dem Arbeitskreis darum, zu informieren, dass Sexueller Missbrauch überall und jeden Tag und vor allen Dingen gerade von Tätern aus dem sozialen Umfeld stattfindet. Der Arbeitskreis bietet  den Opfern Unterstützung und Begleitung an auf ihrem schweren Weg und versucht  diejenigen stärken, die nahe an den Betroffenen dran sind und einen sexuellen Missbrauch vermuten, diesem auch nachzugehen und  für sich und für die Betroffenen Hilfe zu holen. Auch geht es dem AK  darum, das Netzwerk der Stellen im Landkreis Schwandorf, die konkret in Missbrauchsfällen Ansprechpartner für Betroffene und Angehörige sind, immer wieder publik zu machen.

 

Im Bild: Die Bandmitglieder von Willin bei der Scheckübergabe an die Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises und Organisatorin des AK gegen sexuellen Missbrauch Helga Forster.                                                              Foto: Landratsamt Schwandorf