Sprungziele
Inhalt
Datum: 13.07.2022

Erfolgreich auf dem Weg zur digitalen Kita

Drei Kitas schließen Qualifizierungsangebot erfolgreich ab

Die Evangelische Kita Regenbogen in Maxhütte-Haidhof, die Katholische Kita Kleine Hl. Theresia in Schönsee und die Kinderkrippe Stadtzwerge in Schwandorf nahmen an der erstmals stattfindenden Kampagne „Startchance kita.digital“ teil. Bei der Abschlussveranstaltung im Landratsamt Schwandorf konnten sie sich über ihre Teilnahmeurkunde freuen, die das Kreisjugendamt mit den Kita-Fachberaterinnen Carola Glötzl und Anna Roßkopf übergab.

Die im September 2021 gestartete Kampagne ist ein kostenfreies Qualifizierungsangebot des Bayerischen Familienministeriums für alle bayerischen Kinderkrippen, Kindergärten und Horte sowie Häuser für Kinder, das auch über Mittel des Bundesfamilienministeriums aus dem Gute-Kita-Gesetz mitfinanziert wird.

„Beim Eintritt in die Kita haben heute die allermeisten Kinder bereits Erfahrungen mit digitalen Medien. Und sie haben Anspruch, dass ihre Kinderrechte auf Zugang, Bildung und Schutz in der digitalen Welt erfüllt werden. Es ist daher Auftrag von Kindertageseinrichtungen, Kinder schon früh in einem kreativen, kritisch-reflektierten und sicheren Umgang mit digitalen Medien zu begleiten“, so das Staatsinstitut für Frühpädagogik und Medienkompetenz (IFP), das die Kampagne mit dem JFF-Institut für Medienpädagogik konzipiert hat, umsetzt und wissenschaftlich begleitet.

In den einjährigen Kampagnenkursen gehen die daran teilnehmenden Kitas mit den Kindern und unter Einbezug der Eltern erste Schritte in die digitale Bildungswelt. Sie werden dabei begleitet von qualifizierten kita.digital.coaches, im Landkreis Schwandorf ist das Franz-Xaver Leonhard, sowie unterstützt durch die Onlineplattform Kita Hub Bayern.

Mit großem Engagement haben sich die Kitas – trotz pandemiebedingter Zusatzbelastungen – gemeinsam auf den spannenden Weg zur digitalen Kita gemacht. Sie erhielten vielfältige Anregungen für die digitale Foto-, Audio- und Filmarbeit mit Kindern und wie sie dabei die Eltern als Partner einbeziehen können. Dazu wurden auch der Onlinekurs (MOOC) „Startchance kita.digital“ sowie digitale Vernetzungsmöglichkeiten erprobt. Bei der Abschlussveranstaltung stellten die Kitas ihre Praxisprojekte vor, in der z.B. die Portfolioarbeit unter großer Begeisterung und Beteiligung der Kinder mit digitalen Medien bereichert wurde. Die Teilnehmerinnen waren sich einig, dass sie sich im Bereich des digitalen Bildungsgeschehen weiter entwickeln möchten, ein kontinuierlicher Austausch gewünscht wird und andere Kitas durch Teilnahme an der Kampagne, die noch bis 2026 angeboten wird, ebenfalls vielfältige Anregungen erhalten könnten.

Die Teilnahme an der Kampagne ist für Kitas eine große Bereicherung, um Kinder an die digitale Welt, deren Chancen und Herausforderungen aktiv und sicher heranzuführen.

Weitere Informationen zur Kampagne finden Sie auf der IFP-Website unter https://www.ifp.bayern.de/projekte/qualitaet/startchancekitadigital.php