Sprungziele
Inhalt

Kfz-Zulassung / Führerschein

Versicherungsberater/in; Anmeldung zur Sachkundeprüfung

Kurzbeschreibung

Um gewerblich zu Versicherungen beraten zu dürfen, müssen Sie Ihre fachliche Qualifikation nachweisen. In der Regel erfolgt dieser Nachweis durch das erfolgreiche Ablegen der Sachkundeprüfung bei der zuständigen Industrie- und Handelskammer (IHK).

Beschreibung

Wenn Sie die Sachkundeprüfung als Geprüfter Fachmann / Geprüfte Fachfrau für Versicherungsvermittlung (IHK) ablegen möchten, müssen Sie sich zunächst bei einer Industrie- und Handelskammer anmelden, die die Prüfung anbietet. Die Prüfung wird an maximal acht bundeseinheitlichen Terminen angeboten. Die Prüfung besteht aus einem schriftlichen und einem praktischen Prüfungsteil.

Im schriftlichen Teil müssen Sie die notwendigen rechtlichen und fachlichen Kenntnisse nachweisen, beispielsweise hinsichtlich Verbraucherrechten und Fachbegriffen.

Im praktischen Teil müssen Sie ein simuliertes Kundenberatungsgespräch durchführen.  

Sie können vom praktischen Teil befreit werden, wenn Sie über eine Erlaubnis als Finanzanlagenvermittler, Honorar-Finanzanlagenberater oder Immobiliardarlehensvermittler verfügen oder zumindest bereits die praktische Prüfung für einen dieser Berufe abgelegt haben.

Die Prüfung ist bestanden, wenn sowohl der schriftliche als auch der praktische Teil der Prüfung jeweils mit „bestanden“ bewertet worden sind.

Nach Bestehen der Prüfung stellt die Industrie- und Handelskammer eine Bescheinigung darüber aus. Wurde die Prüfung nicht bestanden, erhalten Sie einen Bescheid, in dem auf die Wiederholungsmöglichkeit hingewiesen wird.

Alternativ zur Sachkundeprüfung können Sie Ihre Sachkunde für die Erlaubnis auch mit bestimmten Berufsabschlüssen aus dem Versicherungs- und Finanzwesen nachweisen. Eine genaue Auflistung finden Sie unter den weiterführenden Informationen.

Voraussetzungen

  • Um sich zu der Prüfung anzumelden, müssen keine weiteren Voraussetzungen erfüllt sein.
  • Möchten Sie aber von der praktischen Prüfung befreit werden, müssen die Voraussetzungen für die Befreiung vorliegen.
    • Entweder Sie verfügen über eine Erlaubnis als Finanzanlagenvermittler, Honorar-Finanzanlagenberater oder Immobiliardarlehensvermittler oder
    • Sie haben bereits die praktische Prüfung für einen dieser Berufe bestanden.

Verfahrensablauf

Sie melden sich bei einer Industrie- und Handelskammer Ihrer Wahl mit einem Anmeldeformular oder online für die Sachkundeprüfung „Geprüfter Fachmann / Geprüfte Fachfrau für Versicherungsberatung IHK“ an.

  • In der Anmeldung wählen Sie einen bestimmten Termin aus und geben an, ob Sie eine Vollprüfung absolvieren möchten, von dem praktischen Prüfungsteil befreit werden können oder nur die praktische Prüfung als Wiederholungsprüfung ablegen möchten.
  • Außerdem geben Sie in der Anmeldung an, dass Sie als Versicherungsberater/in geprüft werden möchten. Sie geben auch an, ob Sie im Wahlfach Sach- und Vermögensversicherung oder Vorsorge praktisch geprüft werden möchten.
  • Wenn die Anmeldung vollständig und fristgerecht eingegangen ist und noch freie Plätze vorhanden sind, erhalten Sie von der Industrie und Handelskammer eine Einladung zur Prüfung mit weiteren Informationen und einen Gebührenbescheid.
  • Nachdem Sie erfolgreich angemeldet sind, ist ein Rücktritt nur unter den Bedingungen der jeweiligen Industrie und Handelskammer möglich.
  • Die schriftliche Prüfung ist thematisch in fünf Bereiche gegliedert.
  • Die schriftliche Prüfung ist bestanden, wenn Sie in vier der fünf Bereiche mindestens 50 Prozent und in dem verbleibenden Bereich mindestens 30 Prozent der erreichbaren Punkte erzielen.
  • Die praktische Prüfung findet als Simulation eines Kundenberatungsgesprächs vor einem Prüfungsausschuss statt.
  • Sie haben die praktische Prüfung bestanden, wenn Sie mindestens 50 Prozent der erreichbaren Punkte erzielen.
  • Bei Bestehen erhalten Sie Ihre Bescheinigung in der Regel binnen einiger Tage nach der Prüfung per Post.
  • Wenn Sie die Prüfung nicht bestehen, erhalten Sie einen Bescheid über das Nichtbestehen, in dem auf die Möglichkeit der Wiederholung hingewiesen wird. Die Prüfung kann beliebig oft wiederholt werden.
  • Weitere Einzelheiten des Prüfverfahrens regelt jede Industrie- und Handelskammer durch Satzung.

Fristen

Die Anmeldefrist zur Sachkundeprüfung wird von der jeweiligen Industrie- und Handelskammer festgelegt.

Bearbeitungsdauer

Sie erhalten die Bescheinigung in der Regel binnen 1 -2 Wochen nach der Prüfung.

Erforderliche Unterlagen

Folgende Unterlagen sind erforderlich:
  • bei der Prüfung: amtlicher Lichtbildausweis zur Identifikation 
  • ggf. Nachweis, um von der praktischen Prüfung befreit zu werden
    Welche Unterlagen hierfür erforderlich sind, können Sie dem Anmeldeformular entnehmen.
  • Bei bloßer Wiederholung des praktischen Prüfungsteils: Nachweis über das Bestehen des schriftlichen Prüfungsteils

Kosten

Die IHK erhebt Gebühren nach dem jeweiligen örtlichen Gebührentarif. Die Gebühren variieren je nachdem, ob nur ein Teil der Prüfung abgelegt werden muss.

Rechtsgrundlagen

Weiterführende Links

Redaktionell verantwortlich

Deutscher Industrie- und Handelskammertag e.V. (siehe BayernPortal)
Stand: 22.12.2020