Hilfsnavigation

StartseiteLandratsamtSeitenübersichtImpressum

Volltextsuche

07.03.2017

Aufhebung von Restriktionszonen

Keine neuen Fälle von Geflügelpest im Landkreis. Die im Landkreis Schwandorf nach dem Auftreten der Geflügelpest eingerichteten Sperrbezirke und Beobachtungsgebiete werden gelockert. In Schwandorf und Nittenau sind die Sperrbezirke zum 27. Februar abgelaufen und es galten nur mehr die geringeren Einschränkungen für Beobachtungsgebiete. Am 08. März werden auch die Beobachtungsgebiete aufgehoben.

In Teublitz wurden die Restriktionen nicht wegen der Wildvogel-Geflügelpest, sondern wegen der Geflügelpest bei gehaltenen Vögeln verfügt. Wie berichtet, waren Tiere im Wild- und Freizeitpark Höllohe und beim Geflügelzuchtverein Teublitz betroffen. Auch hier erbrachten die weiteren Untersuchungen in den Sperrbezirken negative Ergebnisse. Wenn keine weiteren Fälle mehr auftreten, werden diese Restriktionsgebiete zum 15. März aufgehoben. Es bestünden dann im Landkreis keine Sperrbezirke oder Beobachtungsgebiete mehr wegen Geflügelpestausbrüchen.

Die Tauben des Geflügelzuchtvereins Teublitz wurden vorige Woche zum dritten Mal mit Tupfern beprobt. Das Ergebnis war erneut negativ. Eine vierte und letzte Beprobung wird in der zweiten Märzhälfte stattfinden.

Das Landratsamt weist ausdrücklich darauf hin, dass trotz dieser Lockerung die für ganz Bayern bestehenden Restriktionen weiterhin gelten. Die allgemeine Stallpflicht gilt bis auf weiteres im gesamten Landkreis. Ebenso bleiben im gesamten Landkreis Märkte und Ausstellungen mit Geflügel verboten. Außerdem gelten für alle Geflügelbetriebe die verschärften Hygieneschutzmaßnahmen.

Beim Fund eines verendeten Wildvogels soll weiterhin die zuständige Gemeinde informiert werden. Das Veterinäramt wird dann in Abhängigkeit von Fundort, Tierart und Zustand entscheiden, ob eine Untersuchung nötig ist.